Skip links

gridlux 2019 und wie es 2020 weitergeht

Mit unserem Besuch auf den Fiberdays2019 startete das Projekt gridlux offiziell. Die Technologie stand und das erste Projekt war abgeschlossen. Auf der Messe wollten wir unsere Lösung für die Grobplanung von FTTH-Netzen zeigen und mit möglichen Kunden ins Gespräch kommen. Das Feedback war überwältigend.

Sehr schnell war klar, dass wir das Team etwas vergrößern müssen. Seit dem Spätsommer besteht das Kernteam aus Arne Drees, Dr. Björn Wolff, Lukasz Glowacki und Bastian Wilkat. Als ein Projekt der Digital Factory der EWE AG gibt es jedoch viele weitere Kolleginnen und Kollegen, ohne die gridlux nicht möglich wäre. Für unsere Kunden ideal: Zwei Hauptansprechpartner aber im Hintergrund gibt es für jede technische und fachliche Frage Experten, die wir zu Rate ziehen können, falls auch wir mal nicht weiter kommen.

Team gridlux: Arne, Lukasz, Björn und Bastian

Wir freuen uns riesig, dass wir mit der EWE TEL und Entega Medianet GmbH bereits zwei wunderbare Kunden nennen können. Da es sich bei unserer Lösung um ein Tool handelt, das mit sensiblen Informationen arbeitet, legen wir einen besonderen Schwerpunkt auf die Qualität unserer Arbeit. Wir machen keinen Vertrieb auf Teufel-komm-raus, um irgendwelche Kunden zu gewinnen, die wir nur zu 80% zufrieden stellen. Dennoch waren wir auch viel auf Achse dieses Jahr, um Partner und Unternehmen gridlux vorzustellen. Um nur ein paar Formate zu nennen: VKU-Infotag “Mit Breitband zur Smart City”, Breitbandgipfel 2019 in Osterholz-Scharmbeck, die INTERGEO2019 oder getStarted Energy Network by BITKOM. Und auch unsere kostenlosen Webinare haben nicht nur Spaß gemacht, sondern sorgten auch für Folgegespräche.

INTERGEO19 in Stuttgart

Was wir uns für das Jahr 2020 wünschen

Wir verstehen uns als Softwarehersteller. Für große Telekommunikationsunternehmen oder andere Unternehmen im eigenwirtschaftlichen Ausbau, bieten wir immer ein Kontingent an Customizing und Beratung mit an. Für kleinere Kunden und Kommunen, die z.B. nur einige Tausend Adressen berechnen möchten, können wir das leider nicht anbieten. Dennoch wissen wir, dass auch der geförderte Ausbau (weiße und graue Flecken) von gridlux profitiert. Wir suchen derzeit einen Partner, der uns ab 2020 an der Schnittstelle zu Kommunen und Kleinkunden unterstützt. Sie sind ein IT-Dienstleister, ein Planungsbüro oder eine Organisation, die diese Rolle einnehmen möchte? Melden Sie sich bitte bei uns.

Leave a comment

Name*

Website

Comment