Skip links

FAQs

FTTx, FTTH, FTTB usw. Was bedeutet das?

FTT heißt Fiber-to-the (engl.), also “Glasfaser bis” und ist der Oberbegriff für Glasfaseranschluss-Techniken bis zum Endverbraucher. Das x in FTTx ist als Platzhalter für typische Ausbauarten zu verstehen. FTTH steht somit für Fibre-to-the-home also “Glasfaser bis ins Haus/Wohnung”. FTTB steht für Fibre-to-the-Building also “Glasfaser bis in den Keller”.

Wie sieht der herkömmliche Projektablauf bzw. Planungsprozess bei Glasfaserausbauvorhaben heute aus?

Bevor auf lokaler/regionaler Ebene gegebenenfalls sogar mit öffentlicher Unterstützung in den Glasfaserausbau investiert wird, sollte ein umfassendes Breitbandkonzept erstellt werden. Eine detaillierte Beschreibung aller Prozessschritte finden Sie hier.

Wo liegen die Probleme im herkömmlichen Planungsprozess?

Die Identifikation potentieller Ausbaugebiete für FTTx/FTTH/FTTB sowie die Abschätzung der mit dem Ausbau verbundenen Kosten, ist bisher mit erheblichen Aufwänden verbunden und wird häufig manuell durchgeführt.

Was ist gridlux?

gridlux ist die Lösung für eine einfache und schnelle FTTx-Planung. Wir haben ein Verfahren zur einfachen und schnellen Grobplanung entwickelt. Mittels künstlicher Intelligenz identifiziert gridlux interessante Gebiete für einen wirtschaftlichen FTTx Ausbau automatisch und macht diese anhand einer Aufwandsindikation vergleichbar. Der zu planende Bereich kann eine einzelne Kommune, aber auch ganze Regionen, Bundesländer oder sogar bundesweit sein. gridlux befähigt seine Kunden somit eine aktive Rolle einzunehmen und zukünftige Ausbauentsscheidungen daten- und faktenbasiert zu treffen, um damit Wettbewerbsvorteile zu erlangen.

Warum gibt es gridlux?

Etablierte Technologien (z.B. DSL oder Kabel) basieren auf der Datenübertragung über Kupferkabel vom Verteilerkasten bis zur Wohnung. Mit jedem Zentimeter Leitung sinkt die Übertragungsgeschwindigkeit. Reine Glasfaseranbindung schaffen locker 1GBit/s – auch auf lange Entfernungen. Wir glauben daran dass die Glasfasertechnologie, die Infrastruktur schafft, die die wirtschaftliche und gesellschaftliche Zukunft Deutschlands langfristig sichern wird. Mit gridlux wollen wir den Grobplanungsprozess beschleunigen, damit alle so schnell wie möglich Zugang zur Glasfasertechnologie haben.

Ich arbeite in einem Telekommunikationsunternehmen. Was bietet mir gridlux?

Sie sind TK-Anbieter und benötigen eine initiale Planungsgrundlage für Ihren FTTx-Ausbaubereich. Unser strategischer Planungsservice bietet Ihnen einen Gesamtüberblick und eine initiale Rangliste mit den potenzielträchtigsten Gebieten (Aufwandsindikation). Sie wollen eine Gebietsoptimierung vornehmen und das zu planende Gebiet neu bewerten? Das FTTx Online-Tool bildet Ihre initiale Planungsgrundlage digital ab und Sie entscheiden welche Gebiete sie optimieren und neu bewerten möchten. Von nun an arbeiten Sie vollends digital, schnell, kosteneffizient und komfortabel!

Ich arbeite in einem Planungsbüro. Was bietet mir gridlux?

Sie werden von anderen Projektteilnehmern beauftragt die Grobplanung in einem Glasfaserausbauprojekt zu realisieren? Je nachdem wie groß das Gebiet für das Glasfaserausbauvorhaben ist können Sie auf unseren Strategischen Planungsservice setzen, der Ihnen einen Gesamtüberblick und eine initiale Rangliste der potenzialträchtigsten Gebiete (Aufwandsindikation) bietet. Liegt das Interesse Ihrer Planung auf einzelnen Teilgebieten oder kleineren Gebieten? Dann ist das FTTx Online-Tool die richtige Wahl für Sie! Finden Sie die lukrativsten FTTx Ausbaugebiete in Sekundenschnelle und erstellen Sie Ihre Grobplanung. Von nun an arbeiten Sie vollends digital, schnell, kosteneffizient und komfortabel!

Ich arbeite in einer Gemeinde/Stadt. Was bietet mir gridlux?

Sie wollen die Grobplanung nicht mehr auslagern sondern selbst in die Hand nehmen, um Kosten und Zeit zu sparen? Nutzen Sie unser FTTx Online-Tool, finden Sie die lukrativsten Glasfaserausbaugebiete in Ihrem Einzugsgebiet und erstellen Sie Ihre Grobplanung.

Warum ist gridlux besser als der herkömmliche Planungsprozess?

Viele Telekommunikationsunternehmen und Planungsbüros verwenden Standardsoftware-Werkzeuge für die Planung wie z.B. AutoCAD oder Google Earth. Dennoch müssen viele Ergebnislisten manuell erstellt werden. Das erhöht den Personalaufwand, steigert die Kosten und erhöht den Zeitaufwand. gridlux hat diesen Prozess mit Hilfe von KI gestützten Algorithmen digitalisiert. Dadurch sparen Sie Personal, Kosten und Zeit. Alle relevanten Daten wie Adressen, Straßen, Oberflächenart und Nutzung, sozio-ökonomische Daten oder die Anschlussverfügbarkeit sind zentraler Bestandteil des Online Tools. Sie müssen keine Daten mehr kaufen. Wir befähigen Sie eine aktive Rolle im Breitbandausbau einzunehmen und zukünftige Ausbauentscheidungen daten- und faktenbasiert zu treffen.

Welche Software benötigen wir für die Nutzung des Tools?

Ein gängiger Browser (Chrome, Safari, Firefox).

Gibt es Lizenzkosten bzw. ein Lizenzsystem (Single-/Unternehmensweit)?

Wir richten gerne je nach Bedarf mehrere Nutzer ein. Inwiefern sich das auf den Preis auswirkt ist vom konkreten Projekt abhängig. Die Nutzung ist unternehmensweit gestattet – also auch für verbundene Unternehmen und Töchter. Maßgeblich ist, dass es sich um „eigenen Glasfaserausbau“ handelt und nicht im Auftrag für Dritte.

Wie sieht das Kostenmodell aus (Laufzeitkosten, Jahreskosten, einmalige Kosten)?

Einmalkosten, die gerne auch über einen Zahlungsplan abgewickelt werden können. Daneben entstehen keine weiteren Kosten.

Gibt es Einrichtungskosten?

Nein, es gibt keine Einrichtungskosten.

Gibt es Schulungen und wenn ja, was kosten sie?

Unser Tool ist durch jede*n Anwender*in mit unserem Handbuch leicht zu erlernen. Sehr gerne führen wir bei Bedarf durch eine 2 stündige Online-Schulung, in der wir nochmal alle Funktionen und die Bedienung zeigen und Sie Fragen stellen können. Das wäre für Sie kostenlos.

Kann man mit gridlux das Netzdesign vornehmen?

gridlux ist stark darin Ihnen in kurzer Zeit einen Vorschlag für optimale Trassen zu geben. Sie können die Teilgebiete auch beliebig editieren – wenn Sie z.B. einige Adressen zu einem Gebiet hinzuziehen möchten oder einen Teil aussparen möchten. Auf dieser Ebene geht es um ein “Business-Design“, um faktenbasiert eine Priorisierung der Gebiete zu erreichen. Das klassische Netzdesign (Feinplanung) findet nicht in gridlux statt. Über unsere Export-funktion (Shapedateien, .csv, geojson) können Sie die mit gridlux erstellten Gebiete einfach in Ihre Feinplanungssoftware importieren und weiter bearbeiten.

Können neben Trassen auch Rohrverbände und Schachtstandorte geplant und ausgegeben werden?

Es hängt generell sehr stark davon ab, wo die POCs (Point of Concentration) gesetzt werden. Der Algorithmus von gridlux setzt die POCs an die von ihm optimal berechnete Stelle. Das muss aber nicht der Realität entsprechen, wenn z.B. Baugenehmigungen einen anderen POC Bauort vorschreiben. Darüber hinaus hängt es auch von den Fasern ab, die genutzt werden, diese weisen wir jetzt schon in den Trassen mit aus.